Montag, 8. Mai 2017

[Rezension] Addicted to Sin - Du gehörst Mir

Addicted to Sin - Du gehörst Mir
Autor/in: Monica James 
Verlag: Heyne< 
Seitenanzahl: 480 
ISBN: 978-3-453-54589-2 
Preis: € 9,99 [D] | € 10,30 [A]
                         Amazon











Mein Name ist Dr. Dixon Mathews, ich bin New Yorks renommiertester Psychiater. Für 500 Dollar die Stunde entlocke ich meinen Patienten ihre kleinen schmutzigen Geheimnisse. Ich bin smart, arrogant, sehe blendend aus und nehme garantiert keine Frau ein zweites Mal. Das aber wird sich bald ändern – dank zweier vollkommen unterschiedlicher Frauen, die doch eines gemeinsam haben: Leidenschaft und Hingabe. Für welche werde ich mich entscheiden?




Monica James lebt mit ihrer Familie und ihren Haustieren in Melbourne, Australien. Wenn sie nicht an ihren Romanen schreibt, dann leitet sie ihr eigenes Unternehmen. Sie liebt es authentische, herzergreifende und leidenschaftliche Geschichten zu erfinden, die ihre Leser begeistern. Ihre Romane waren in den USA, in Australien, Kanada und Großbritannien auf den Bestsellerlisten. ADDICTED TO SIN ist ihre erste Serie bei Heyne.

Ein Buch das definitiv nicht langweilig aber leidenschaftlich ist. Es gibt ein paar Sachen, die mich gestört haben, aber dennoch war das Buch sehr gut geschrieben und spannend.
Hierbei geht es um Dixon, der als Psychiater arbeitet. Er hat eine lange Durststrecke und ist gleichzeitig an zwei Frauen interessiert. Während Juliet eine Nymphomanin und Patientin von Dixon ist, ist Madison das schüchterne Mädchen von nebenan, die ein Geheimnis mit sich trägt.
Man erfährt im Laufe des Buchs mehr über Dixon und seine Frauen. Doch ich musste erstmal mit Dixon warm werden, den gegenüber Juliet wirkte er mir gegenüber ziemlich egoistisch. Aber die Sache zwischen den beiden beruht sich dabei auf Gegenseitigkeit. Mit Madison ging er ganz ruhig vor, das war ziemlich süß, ich glaube sogar, das er gemerkt hat, das sie ein Geheimnis mit sich trägt. Pluspunkt war auch noch, das sich die Erotische Szenen in Grenzen halten und nicht zu langgezogen sind. Aber was mir gefehlt hat, war das man einwenig mehr von Dixons Arbeit liest. Dennoch hat die Autorin hier, auf die Story wert gelegt.
Man liest die meiste Zeit aus Dixons Sicht, nur wenige Kapitel sind aus Madisons Sicht erzählt. Ich finde es gut, das man mal ein New Adult Buch aus der Sicht des Mannes geschrieben ist.
Das Ende war spannend und ich hätte nie gedacht, das die Geschichte so eine Richtung annimmt. Leider hat das Buch dazu noch einen riesen Cliffhanger, was aber die neugierde auf den zweiten Band größer macht und ich kann es kaum erwarten, den zweiten Band in der Hand zu halten.
Die Schreibweise der Autorin ist locker und leicht und man kann sich gut in die Handlung einfinden. Das sie überhaupt auf die Idee gekommen ist, die Perspektive direkt auf Dixon zu legen, war wirklich eine super Idee und es war mal etwas erfrischendes. Das Cover zeigt schon, das es sich um eine leidenschaftliche Story handeln muss und macht schon neugierig.




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen